Arbeitsweise

InterAktion arbeitet mit der Methode des Themenzentrierten Theaters TZT®.

TZT® bedeutet Themenzentriertes Theater® und bezeichnet eine ganzheitliche Methode, um mit Gruppen zu arbeiten.
TZT bezieht kognitive, emotionale und soziale Anteile der Lernenden in die Arbeit am Stoff mit ein.
Wir nutzen das TZT® als Werkzeug, um mit einer Gruppe diese Stoffe erlebnisorientiert handelnd und somit wirkungsvoller als ausschliesslich im Gespräch zu bearbeiten.

Jede Gruppe ist einmalig. Im TZT berücksichtigen wir dies und gehen davon aus, dass die Befindlichkeit der Gruppe auch dann entscheidend für den Lernprozess ist, wenn es um Sachunterricht geht.
Damit ist TZT ein Werkzeug, das tief greifende und verhaltenswirksame Lernprozesse ermöglicht, nachhaltige Veränderungen zulässt und die Beteiligten als eigenverantwortliche Menschen einbindet. Unter anderen verbindet TZT folgende methodische Elemente:

  • Gruppenthema und Stoff verknüpfen
  • Judo-Prinzip: mit Widerständen statt dagegen arbeiten
  • dialogisches Führen mit massgeschneiderten Anlagen
  • Gruppen- und Plenumsarbeit
  • gruppen- und stoffgerechte Ein- und Ausstiege
  • differenzierte Gruppenbildungen
  • improvisierte Szenen- und Rollenspiele
  • Realisation (Reflexion und Übertragung in den Alltag)
  • Einsatz verschiedener Kulturtechniken
  • Gespräche und Diskussionen

Nicht zuletzt gehört zu unserer Arbeitsweise auch das Lachen dazu: über die Situationen, sich selber, aus Erleichterung oder purer Freude am Spiel und der Interaktion. Trotzdem oder gerade deswegen sind die Lernenden bei der Sache, bringen sich ein und arbeiten mit: der Mensch entwickelt sein Potential auch im Spiel. Dies wird im TZT spür- und erlebbar.